Die wahre Geschichte der Strandstürmer
Oder: Eine Geschichte voller Missverständnisse



Der Anfang
Begonnen hat alles mit einer Demo-Version von Delta Force, die in der Ausgabe der GameStar 12/98 veröffentlicht wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht einmal einen PC. Ich spielte die Demo bei meinem damaligen „Freund“ Hoffi, es war nur eine Karte und es war für heutige Verhältnisse SEHR pixelig. Die Voll-Version erschien dann 1999 und ich war zu diesem Zeitpunkt schon stolzer Besitzer eines „highend“ PCs, P2 350MHz mit 256 MB RAM.

Kurzerhand rannte ich zum Händler meines Vertrauens, kaufte das Spiel und ab ging es nach Haus. Nächtelang haben wir dann in der Bude von Hoffi gehockt und DF1 gespielt. Damals waren Spielgemeinschaften noch nicht so „in“, es dauerte jedoch nicht lange und die ersten „DF - Clans“ tauchten auf.

In solch einem Clan hat sich Hoffi dann beworben, die German Kr@uts, eine Institution im Bereich DF. Deren Homepage war der Hammer sag ich euch, ein Flashintro was es in sich hatte. Musik von Queen und massig geile Bilder stimmig zur Musik. So etwas hatte zu diesem Zeitpunkt keine andere Gemeinschaft die wir kannten.

Hoffi hat sich bei NWO, New World Order beworben und ist dort dann auch für kurze Zeit untergekommen.

Ich hoppelte als NinjaLuebeck über die Pläne, zur Freude der Gegner, denn ich spielte Delta Force und Unreal Tournament mit Modem. ;-)


Im Frühjahr 1999
saßen Hoffi und ich der Ninja in Hoffis Bude und nach einer Runde im WWW auf einem DF Server hatten „wir“ eine Idee:

Das was die anderen können, können wir auch. Einen „Clan“ gründen, was ist schon dabei. Zuerst benötigten wir einen Namen und eine URL. Alle Namen die uns einfielen wurden getestet: U96, GSG9, Die Nordmänner, Die Ostseejungs oder auch die Strandstürmer. Da die URL noch nicht vergeben war, haben wir uns dann für den Namen Strandstürmer entschieden. Die URL wurde von Hoffi gesichert, von nun an waren wir unter www.strandstuermer.de zu finden. Das Clankürzel war auch schnell gefunden. Da wir nicht mit Rechtsradikalen in Verbindung gebracht werden wollten, haben wir uns für das doppelte Dollarzeichen entschlossen. Seitdem haben wir das <$$> vor unseren Namen geführt.

Von einer Webseite war zu diesem Zeitpunkt aber noch nichts zu sehen. Zunächst hieß es, die Aufgabenbereiche aufzuteilen. Hoffi kümmerte sich um die Webseite als Netzmeister, während ich, der Ninja, sich um die Grafiken kümmerte. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir KEINE Ahnung von diesen Dingen.

Die erste Webseite wurde dann nach wochenlangen Bastelstunden am 11.10.1999 zum ersten Test hochgefahren, in einer Auflösung von 800 x 600. Diese wurde dann innerhalb einer Woche geändert, in 1024 x 768. :-) Alles musste neu angepasst werden, Grafiken und auch das Layout.


Das Jahr 2000
begann mit vielen Nächten, die durchzecht und durchspielt wurden. Wir entschieden, einen zusätzlichen Strandstürmer aufzunehmen, da ein ordentliches Spielen mit cirka 2 Promille im Kopf kaum möglich war. <$$>Ernie diente uns beim online spielen eigentlich nur zu einem Zweck: Wenn Hoffi und ich an seinem Rechner die Nacht zum Tag gemacht hatten, wobei es die eine oder andere „Mische“ gab, brauchten wir so nun nicht mehr ständig den Namen zu wechseln. ;-)

Schnell wurden wir größer und größer, auf den ersten LAN-Partys lernten wir viele andere „Verrückte“ kennen, hatten jedoch immer das Ziel vorm Auge, Spaß an der Sache zu haben.

Die Beach Strike LAN wurde geboren, diese wurde zunächst im Vereinshaus in Gülzow (nähe Geesthacht) bestritten.

Dann kam <$$>Cliffhanger auf die Idee, ein Netzwerkcafe zu eröffnen, hatte aber nicht die geringste Ahnung wie man das Projekt angehen sollte. Über <$$>Smash wurde eine Verbindung zur Netzwerkfirma HSM Datentechnik in Hamburg hergestellt. „Hans“ hat dann alles was mit dem Netzwerk zu tun hatte im Händelweg 8 eingebaut. In einigen Nächten haben viele Helfer dann das NWC mit allem ausgerüstet, was man braucht: Betriebssystem, Spiele, nützliche Programme, eben alles, um ein Cafe zu leiten.


Am 1. Oktober 2000
wurde das NWC eröffnet, zum Stolz aller Strandstürmer, denn nun hatten wir ein Hauptquartier, auch wenn die Strandis eigentlich nichts mit dem NWC zu tun hatten, denn es war ja der Laden von <$$>Cliffhanger. :-D

Im Dezember haben wird dann mit einer kleinen Gruppe begonnen, uns im Ligabetrieb mit anderen zu messen. Die Kampfzone, kurz Kazo genannt, hatten nun die Strandstürmer bei Delta Force Land Warrior zu fürchten. ;-)


Das Jahr 2001
begann dann mit einem Paukenschlag, ein weiteres Spiel wurde im Ligabetrieb aufgenommen, Counter Strike. Kurze Zeit später wurde hierfür der erste Gemeinschaftsserver angemietet.

Eine weitere Neuerung wurde dann im Bereich des Clan-TEKs vorgenommen, aus <$$> wurde <$T$>. Der alte TEK sorgte doch für mehr Diskussionsstoff als angenommen und in „die“ Ecke wollten wir uns nicht stellen lassen, denn „damit“ haben wir nichts zu tun.

Durch viele negative Erfahrungen haben wir uns für ein Mindestalter von 18 Jahren entschieden, auch die so genannte Probezeit wurde eingeführt. Wie sich bis heute zeigt, war das eine richtige Entscheidung.

Das Jahr endete dann turbulent:
Hoffi hatte seine dienstliche Versetzung nach Forst ausgesprochen bekommen. Ich organisierte eine Verabschiedungsfeier, die sich gewaschen hatte. Die Gäste zu dieser Überraschungsparty kamen aus ganz Deutschland und bereiteten Hoffi einen gebührenden Abgang aus der Heimat.


2002 war ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen
Die Beach Strike LANs drohten aus allen Nähten zu platzen. Die Lösung war eine Beach Strike in Übergröße, eine LAN in Lübeck mit bis zu 300 Teilnehmern.

Einige unserer „Freunde“ verließen uns, wir haben aber auch viele neue Freunde dazu gewinnen können. Zum Beispiel einige Jungs von den LWN (Land Warrior Nordland) und vom GFC (German Fight Club). Mit den Jungs vom GFC und den LMC haben wir dann gemeinschaftlich den Server für Battlefield 1942 geführt und uns auch für eine Ligateilnahme entschieden.

Das Jahr endete jedoch mit einem sehr traurigen Ereignis: <$T$>Donald verstarb im Dezember plötzlich und unerwartet. Wir waren sprach- und fassungslos zugleich.


Das Jahr 2003
hatte wenig Aufregendes zu bieten, außer das einige sich das <$T$>* (Sternchen) haben aufdrücken lassen, während andere es vorzogen, in den Weiten des Internets unterzutauchen.

Eines bleibt jedoch eine schmerzhafte Erfahrung: Der Umstand des Abschieds von Kaneda, der mit einer alten bzw. neuen Gemeinschaft nun auf eigenen Beinen stehen wollte.

Die Wunden waren dann jedoch schnell verheilt und wir blickten zuversichtlich in das Jahr 2004.


Das Jahr der Entscheidung
Ich brachte die aus meiner Sicht mangelhafte Pflege der Webseite durch Hoffi zur Sprache, die letzte vernünftige Aktualisierung durch den Netzmeister war Ende 2002 gemacht worden. Im Sommer hatte <$T$>Skopas nach Rücksprache mit mir dann begonnen, eine „neue“ Webseite zu erarbeiten. Als Überraschung für alle Strandis sollte diese zum 5-jährigen Bestehen online gehen.

Es wurde jedoch ein Desaster, da Skopas dem Hoffi die eigentlich fertige neue Page zeigte und Hoffi sich auf seine Art bedankte. Kurzerhand hat Skopas dann seine mühevolle Arbeit gelöscht.

Das 5-jährige Bestehen der Mehrspielergemeinschaft der Strandstürmer wurde in Forst gefeiert, Hoffi hatte alles organisiert und es wurde mit Freunden eine illustre Runde.


Danach wurde es dann sehr turbulent.
Es ergab sich ein Gründungsgespräch zwischen meinem „Freund“ Hoffi und mir, welches auch nicht auf fruchtbaren Boden fiel, wobei es um einige Nettigkeiten ging, die im TeamSpeak „besprochen“ wurden.

Eines der Themen war eine komplette FTP-Freigabe der gemeinsamen Webseite, denn schließlich zahlten „wir“ alle für dieses mangelhafte Aushängeschild der Spielergemeinschaft und das wollte ich so nicht hinnehmen.


Ab Dezember ging es dann Schlag auf Schlag.
Zuerst verließ uns eines der wichtigsten Mitglieder: <$T$>Tigger. Nicht nur weil er als MatchMaker im Battlefield-Bereich seinen Mann stand, nein, er war auch derjenige, der den Server angemietet hatte und dafür mit seinem Namen im Namen unserer Gemeinschaft einstand.

Wieder war ich gewillt zu schlichten, leider ohne Erfolg. Auch andere begannen dann einen Schlichtungsversuch, jedoch auch ohne Erfolg, die Konsequenz: Auch <$T$>Snoopy verließ das sinkende Schiff.

Es wurde ein Notfallplan ins Leben gerufen, denn es galt, den schon entstandenen Schaden zu minimieren.

Die neue URL www.strandstuermer.com wurde gesichert, auch ein Forum bei Clanintern wurde eingerichtet. Dieses Forum diente dann erstmal als Treffpunkt derer, die es leid waren, sich dieser Herrschaft weiterhin zu unterwerfen.

Die Teilung der Strandstürmer wurde dann recht zügig über die Bühne gebracht. Einige Strandis wollten weder zur einen noch zur anderen Seite wechseln, und haben es vorgezogen lieber etwas „Neues“ auf die Beine zu stellen.


Seitdem gibt es zwei Strandstürmer Gemeinschaften.




Mit zuversichtlichem Blick in die Zukunft
<$T$>Ninja
Gründungmitglied der Strandstürmer
Anno Domini 2005